Erektile Dysfunktion: Wie man eine gute sexuelle Leistung hat?

Spotlight: Haben Sie eine erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion (ED) ist in vielen anderen wissenschaftlichen Forschungen auch als Impotenz bekannt. Es ist ein sehr wichtiges Thema aufgrund seiner Relevanz für das Sexualleben von Männern. Es ist ein sehr kritischer Zustand, der dazu führt, dass Männer nicht in der Lage sind, eine Erektion zu bekommen und / oder aufrechtzuerhalten, die für Sex ausreichend ist. Von Zeit zu Zeit Erektionsstörungen zu haben, ist nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. Wenn erektile Dysfunktion ein fortwährendes Problem ist, kann dies jedoch Stress verursachen, Ihr Selbstvertrauen beeinträchtigen und zu Beziehungsproblemen beitragen. Probleme, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, können auch ein Zeichen für einen unterliegenden Gesundheitszustand sein, der behandelt werden muss, und ein Risikofaktor für Herzerkrankungen und einige andere tödliche Krankheiten, da die Symptome in der Medizin relativ sind.

Symptome der erektilen Dysfunktion

Diese Krankheit ist sehr schwer zu diagnostizieren, da die Anzeichen andere Formen jeder Krankheit anzeigen können. Es gibt jedoch einige Symptome, die nach allgemeinem Konsens der Ärzte als Symptome dieses Problems aufgefasst wurden und die wie folgt lauten:

  • Probleme, eine Erektion zu bekommen
  • Probleme bei der Aufrechterhaltung einer Erektion
  • vermindertes sexuelles Verlangen
  • vorzeitige Ejakulation und andere Formen anormaler sexueller Merkmale

Behebung Der Erektilen Dysfunktion

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Männliche sexuelle Erregung ist ein komplexer Prozess, an dem Gehirn, Hormone, Emotionen, Nerven, Muskeln und Blutgefäße beteiligt sind. Eine erektile Dysfunktion kann auf ein Problem mit einem dieser Faktoren zurückzuführen sein. Ebenso können Stress und psychische Gesundheitsprobleme erektile Dysfunktion verursachen oder verschlimmern. Manchmal verursacht eine Kombination aus physischen und psychischen Problemen erektile Dysfunktion. Beispielsweise kann eine geringfügige körperliche Verfassung, die Ihre sexuelle Reaktion anzeigt, Angst vor der Aufrechterhaltung einer Erektion verursachen. Die daraus resultierende Angst kann den Krankheitszustand verursachen oder sogar verschlimmern.

Körperliche Verhältnisse und Ursachen der Dysfunktion des Enddarms

In vielen Fällen wird eine erektile Dysfunktion durch folgende physische oder allgemeine Ursachen verursacht:

  • Herzkrankheiten
  • verstopfte Blutgefäße
  • hoher Cholesterinspiegel
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Fettleibigkeit
  • Problem des metabolischen Syndroms – ein Zustand, der erhöhten Blutdruck, hohen Insulinspiegel, Körperfett in der Taille und hohen Cholesterinspiegel umfasst.
  • Parkinson-Krankheit
  • Multiple Sklerose
  • bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente
  • Tabakkonsum
  • Morbus Peyronie – Entwicklung von Narbengewebe im und um den Penis.
  • Alkoholismus und andere Formen des Drogenmissbrauchs
  • Schlafstörung
  • Behandlungen von Prostatakrebs oder Prostatavergrößerung
  • Operationen oder Verletzungen, die den Beckenbereich oder das Rückenmark betreffen

Psychologische Ursachen für erektile Dysfunktion

Das Gehirn spielt eine Schlüsselrolle bei der Auslösung der Reihe von physischen Ereignissen, die eine Erektion verursachen, beginnend mit Gefühlen sexueller Erregung. Eine Reihe von Dingen kann sexuelle Gefühle stören und erektile Dysfunktion verursachen oder verschlimmern. Diese beinhalten:

  • Depressionen, Angstzustände oder andere psychische Erkrankungen
  • Stress
  • Beziehungsprobleme aufgrund von Stress, mangelnder Kommunikation oder anderen Sorgen

Risikofaktoren für erektile Dysfunktion

Wenn Sie älter werden, dauert die Entwicklung von Erektionen möglicherweise länger und ist möglicherweise nicht mehr so fest wie früher. Möglicherweise müssen Sie Ihren Penis direkt berühren, um eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten. Verschiedene Risikofaktoren tragen zur erektilen Dysfunktion bei, darunter:

  • Erkrankungen, insbesondere Diabetes oder Herzerkrankungen.
  • Tabakkonsum, der die Durchblutung von Venen und Arterien einschränkt, kann im Laufe der Zeit chronische Gesundheitszustände verursachen, die zu erektiler Dysfunktion führen.
  • Übergewicht, vor allem wenn Sie übergewichtig sind.
  • Verletzungen, insbesondere wenn sie wichtige Körperteile der Nerven oder Arterien schädigen, die die Erektion kontrollieren.
  • Drogenkonsum und Alkoholkonsum, insbesondere wenn Sie kein langfristiger Drogenkonsum oder starker Alkoholkonsum sind, können den Körper im Allgemeinen ebenfalls beeinträchtigen und zu erektiler Dysfunktion führen

Erektionsstörungen in der Schweiz

Es betrifft ungefähr hundert (100) Millionen Männer auf der ganzen Welt, davon ungefähr eine Million. Schweizer Männer derzeit betroffen. Da die Schweizer Gemeinschaft relativ fit ist, tendieren Männer dazu, länger zu leben, und die Häufigkeit von ED wird mit Sicherheit zunehmen (die Erkrankung tritt häufiger auf, wenn Männer älter werden). Während Studien hier bis vor kurzem fehlten, bestätigt eine Studie der Gemeinde Südschweiz, die Männer aus der Allgemeinheit rekrutierte (durch eine Haushaltsumfrage), dass das Alter der stärkste demografische Faktor für die ED ist, wobei das 60.

Lebensjahr häufig der Wendepunkt ist Wo das Verlangen die Potenz übersteigt und die sexuelle Frequenz abnimmt. Die Studie ergab, dass 52 Prozent der Männer zwischen 40 und 70 Jahren an ED litten, wobei fast 60 Prozent der 60-jährigen Männer an dieser Beschwerde litten.

6 thoughts on “Erektile Dysfunktion: Wie man eine gute sexuelle Leistung hat?”

  1. Ratus von Niederhausern

    6. Februar 2020

    Seit meinem jüngsten Verkehrsunfall hatte ich eine erektile Dysfunktion. Ich habe verschiedene Medikamente aus meiner Apotheke von CVS und Walgreens ausprobiert, aber sie scheinen nicht zu wirken. Ich sollte ins Krankenhaus gehen.

    Antworten
  2. Noah Bosiger

    8. Februar 2020

    Hallo, ich erinnere mich, als ich zum ersten Mal eine erektile Dysfunktion bei einer Frau hatte. Sie ist auch sehr schön und sexy. Aber ich kann sie leider nicht sexuell befriedigen. Ich weiß nicht warum, aber ich weiß, dass erektile Dysfunktion ein Zeichen für einen physischen oder psychischen Zustand sein kann. Es kann Stress, Beziehungsprobleme und geringes Selbstvertrauen verursachen. Meine erektile Dysfunktion verschwand und ich wollte mit dem sexuellen Verlangen meiner Freundin Schritt halten. Mein Rat ist, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, und Sie sollten bereit sein, zu gehen und sich nicht zu viele Sorgen zu machen.

    Antworten
  3. Isak Schmidli

    10. Februar 2020

    Ich leide seit ungefähr 12 Jahren an erektiler Dysfunktion. Ich werde erregt, aber ich kann eine Erektion nicht lange genug für den Geschlechtsverkehr halten. Ich dachte, es sei nur ein Kopfproblem, oder ich habe zu viel masturbiert. Ich habe festgestellt, dass das Reiben meiner Brustwarzen mir geholfen hat, eine Erektion länger aufrechtzuerhalten.

    Antworten
  4. Nathan Ruegger

    11. Februar 2020

    Ich bin 41 Jahre alt und habe seit meinem 35. Lebensjahr mit erektiler Dysfunktion zu tun. Dies hat meine Beziehung stark belastet, was dazu geführt hat, dass meine Partnerin dachte, sie sei nicht attraktiv. Ich habe Viagra ausprobiert, aber es ist nicht durch meine Versicherung gedeckt und sehr teuer.

    Antworten
  5. Florus Enz

    13. Februar 2020

    Erektionsstörungen sind seit Jahren ein Problem in meinem Leben. Es war schwierig, eine dauerhafte Lösung zu finden, die funktionierte und keine negativen Nebenwirkungen hatte, aber ich fand sie schließlich.

    Antworten
  6. Florentinus Dubach

    13. Februar 2020

    Ich habe mit erektiler Dysfunktion beschäftigt, seit ich 45 Jahre alt war. Es hat in jeder Hinsicht Auswirkungen auf meine Beziehungen in meinem Leben. Ich wünschte, ich hätte diese Krankheit nicht mehr, sie verschlimmert die Beziehungen zu meiner Frau von Tag zu Tag, ich kann sie nicht mehr sexuell befriedigen.

    Antworten

Want to say something? Post a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.